Besoldung / Preise / Masse / Gewichte
 

Soldzahlung pro Jahr in der Kaiserzeit in Sesterzen
Der Sold der römischen Soldaten setzte sich aus drei Einzelposten zusammen: dem normalen Jahressold (Stipendium), einem jährlichen Geldgeschenk (donativum), und einer Naturalabgabe (annona), die aber auch in bar ausgezahlt werden konnte.

Kaiser
Augustus
Domitian
Sptimus Severus
Caracalla
Maximus Thrax
Regierungszeit
 
27 v./14 n.Chr.
81–96 n.Chr.
193–211 n.Chr.
211–217 n. Chr.
235–238 n.Chr.
Rang Legionen
 
 
 
 
 
Miles legionis
900
1.200
2.400
3.600
7.200
Eques legionis
1.050
1.400
2.800
4.200
8.400
Centurio legionis
13.500
18.000
36.000
54.000
108.000
Centurio primi ordinis
(1. Kohorte)
27.000
36.000
72.000
108.000
216.000
Primuspilus
54.000
72.000
144.000
216.000
432.000
 
 
 
 
 
 
Auxilia
 
 
 
 
 
Miles cohortis
750
1.000
2.000
3.000
6.000
Eques cohortis
900
1.200
-
3.600
7.200
Eques alae
1.050
1.400
2.800
4.200
8.400
Centurio cohortis
3.750
5.000
10.000
15.000
30.000
Decurio cohortis
4.500
6.000
12.000
18.000
36.000
Decurio alae
5.250
7.000
14.000
21.000
42.000
Tabelle aus Der Limes - Am Rande des Imperiums - Der Limes Grenze Roms zu den Barbaren

Der römische Soldat erhielt aber nicht den gesamten Sold ausbezahlt. Von diesem wurdenAbzüge und Spareinlagen zurückbehalten. Dies erleichterte den späteren Start ins Zivilleben. Über die gesamten finanziellen Transaktionen wurde genau Buch geführt. Ein Entgeldnachweis aus dem Jahre 81 belegt die Soldzabzüge in Sesterzen des Legionssoldaten Quintus Iulius Proculus. Dieser erhielt einen Bruttosold von 742.50 Sesterzen. Von diesem Betrag wurden noch folgende Abzüge vorgenommen:
Für Heu 30.00
Für Essen 240.00
Für Schuhe und Beinbinden 36.00
Für die Saturnalia (Feste) des Lagers 24.00
Für Waffen und Kleidung 205.00
Abzüge Total 535.50
Der Nettobetrag entsprach daher 207.00 Sesterzen. Auf diesen Betrag wurde noch ein Sparguthaben von 136.00
Sesterzen gutgeschrieben was ein Totalguthaben von total 343.00 Sesterzen ergab.
Gegen Ende des 2. Jahrhunderts scheint es sich aber durchgesetzt zu haben, dass keine Abzüge mehr erhoben
und den Soldaten ihre vollen Bezüge ausgezahlt wurden.

Zulagen

Bezeichnung Bedeutung  
Viaticum Reisegeld

Dieses erhielten die Rekruten (tirones) nach erfolgreicher Musterung als Kostendeckung für die Reise zu den Einheiten. Sie betrug 75 Sesterzen.

Clavarium Nagelgeld

Dieses erhielten die Soldaten für den Ersatz von verloren gegangenen Nägeln an ihren Militärsandalen (caligae).

Donativa Geldgeschenke Diese wurden von den Kaisern zu besonderen Anlässen wie Thronbesteigungen, Thronjubiläen, Volljährigkeit eines Mitgliedes des Kaiserhauses oder aufgrund von testamentarischen Verfügungen ausbezahlt. Diese konnten das Mehrfache eines Jahressoldes ausmachen.

Praemium militare Militärprämie / Entlassungsprämie

Diese wurde bei einer ehrenhaften Entlassung (honesta missio) in Form von Bargeld oder Land ausbezahlt. Kaiser Augustus (31. v. Chr. - 14 n. Chr.) setzte diese für den einfachen Legionären bei 3000 Sesterzen, für den Prätorianer bei 5000 Sesterzen fest. Für höhere Dienstgrade multiplizierte sich die Summe in gleichem Masse wie beim Stipendium.

Im Rechnungswesen entsprachen dem Denar ursprünglich 2 ½, später 4 Sesterzen, sowie 1/25 Aureus. Doppeldenare, die zum ersten Mal unter Caracalla auftauchen, werden als Antoninane bezeichnet. Um eine vereinfachte Konvertierung römischer Münzen im Osten des Reiches zu garantieren, wurde die griechische Drachme in etwa dem römischen Denar gleichgesetzt. Im römischen Kaiserreich galten deshalb folgende Wertrelationen:
1 Aureus = 2 Quinare = 25 Denare = 100 Sesterzen = 400 Asse = 1600 Quadranten

 
Es verdiente...
ein Legionär 225 – 300 Denare im Jahr
ein Landarbeiter 120 – 210 Denare im Jahr
ein Handwerker 300 – 500 Denare im Jahr
ein Arzt bis zu 6.000 Denare im Jahr
Es kostete...
der Mindest-Lebensunterhalt für eine Familie pro Jahr 120 – 180 Denare
die Steuer eines römischen Bürgers pro Jahr 2 Denare
ein Schwein 60 Denare
ein Esel oder eine Kuh 100 – 200 Denare
ein Sklave oder eine Sklavin für den Haushalt 200 – 500 Denare
eine besonders hübsche Luxussklavin 1.000 Denare

In dem 79 untergegangenen Pompeji, haben sich an Wänden Graffiti mit Preisen, für folgende Produkte erhalten.

Preisaufschriften aus Pompeji

1 modius (6,5 kg o. 8,7 l) Roggen 12 Asse
1 modius Weizen 30 Asse
1 modius Lupinen 3 Asse
1 Pfund (0,327 kg) Öl 4 Asse
1 Maß (wohl sextarius: 0,55l) Landwein 1 As
1 Maß Spitzenwein 4 Asse
1 Pfund Brot   ca. 1 As
Teller   1 As
Kleines Trinkgefäss   2 Asse
Tonlampe   1 As
Tunica   15 Sesterzen (= 60 Asse)
Reinigung Tunica 4 Sesterzen (= 16 Asse)
Maultier Kaufpreis 520 Sesterzen (=2080 Asse)

Masse

Längenmaße

digitus (Zoll, Fingerbreit) 1,9 cm 1 digitus = ¼ palmus
uncia 2,5 cm 12 unciae = 1 pes
palmus (Handbreit) 7,4 cm 1 palmus = ¼ pes
pes (Fuß, römische Grundeinheit) 29,6 cm 1 pes = 16 digiti
cubitus (Elle) 44,5 cm 1 cubitus = 1 ½ pedes
gradus (Schritt) 74,1 cm 1 gradus = 2 ½ pedes
passus (Doppelschritt) 1,5 m 1 passus = 2 gradi
pertica (Rute) 3 m 1 pertica = 10 pedes
stadium (griechischen Ursprungs) 185,3 m 1 stadium = 125 passus
mille passus (römische Meile) 1482 m 1 mille passus = 1000 passus
leuga (gallisch-germanischen Ursprungs) 2223 m 1 leuga = 1500 passus
duo milia passum (Doppelmeile)  2964 m 1 duo milia passum = 2000 passus

Flächenmaße

pes quadratus (Quadratfuß) 878 cm² 1 pes quadratus = 1 x 1 pedes
scripulum (Quadratrute) 8,8 m² 1 scripulum = 100 pedes quadratus
clima (Stück) 316,3 m² 1 clima = ¼ actus quadratus
actus quadratus (Acker) 1265 m² 1 actus quadratus = 120 x 120 pedes oder ½ iugerum
iugerum (Joch) 2529 m² 1 iugerum = 240 x 120 pedes
heredium (Morgen) 5059 m² 1 heredium = 2 iugera
centuria (Großhufe) 50,6 ha 1 centuria = 100 heredia
saltus (auch quadruplex) 2 km² 1 saltus = 4 centuriae

Flüssighohlmaße

ligula (grich. cochlear, Löffel) 11,3 ml 1 ligula = ¼ cyathus
cyathus (Löffel) 45,2 ml 1 cyathus = ½ sextans
sextans 90,4 ml 1 cyathus = 1/6 sextarius
quartarius 137 ml 1 quartarius = 1/4 sextarius
triens 181 ml 1 triens = 1/3 sextarius
cheonix 362 ml 1 cheonix = 2 triens
sextarius 542 ml 1 sextarius = 1/6 congius
congius (Kanne) 3,3 l 1 congius = ¼ urna oder 2 palmus³
urna (Urne) 13 l 1 urna = ½ amphora
amphora (Amphore) 26 l 1 amphora = 1 pes³
culleus (Schlauch) 520 l 1 culleus = 20 amphorae

Trockenhohlmaße

acetabulum (Schöpflöffel) 68 ml 1 acetabulum = ½ quartarius
quartarius 136 ml 1 quartarius = ½ hemina
hemina 271 ml 1 hemina = ½ sextarii
sextarius 0,55 l 1 sextarius = 2 heminae
semodius (Gallone) 4,3 l 1 semodius = 8 sextarii
modius 8,7 l 1 modius = 16 sextarii
quadrantal (auch amphora) 26 l 1 quadrantal = 1 pes³

Gewichte

Chalkus 71 mg 1 chalkus = 1/8 obolus
siliqua 189 mg 1 siliqua = 1/3 obolus
obolus 568 mg 1 obolus = ½ scrupulum
scrupulum 1,1 g 1 scrupulum = 1/3 drachma
drachma 3,4 g 1 drachma = ½ sicilicus
sicilicus 6,8 g 1 sicilicus = 2 drachmae
uncia (Unze) 27,3 g 1 uncia = 4 sicilici
libra (Pfund) 327,2 g 1 libra = 12 unciae
mina 436,2 g 1 mina = 16 unciae
talentum (Talent) 26,2 kg  
   
 
Germanische Soldaten der römischen Armee 4. bis 5. Jh. n. Chr.
Aus Peter Wilcox   Die Feinde Roms

Wir sind bemüht alle Quellen anzugeben, da aber viele Informationen auch aus dem Weltnetz stammen ist es nicht immer einfach diese zu recherchieren. Sollten Sie eine Urheberrechtsverletzung (Texte, Bilder etc.) vermuten oder diese Ihnen bekannt sein, so bitten wir Sie uns umgehend zu informieren, damit wir dies berücksichtigen und aufnehmen können.  
 
info(at)COH•II•RAET.de
Die Seite ist Teil eines Framesets zur Startseite geht es HIER